Schnupperstudium: Flüchtlinge treffen auf Mentoren

UNIVERSITÄT LUZERN ⋅ Vier Flüchtlinge können im Frühjahrssemester 2017 die Uni Luzern im Rahmen eines Schnupperstudiums besuchen. Begleitet werden sie von Studenten.
17. Februar 2017, 16:26

Am Freitag trafen die vier Flüchtlinge aus Eritrea, Sri Lanka, Syrien und der Türkei zum ersten Mal auf ihre Mentoren aus der Studentenschaft, schreibt die Universität Luzern in einer Mitteilung. Die Mentoren wurden von der Studierendengesellschaft (SOL) ausgesucht (wir berichteten). 

Die Flüchtlinge besuchen Vorlesungen zu den Themen Ethnologie, Gesundheitswissenschaften, Pädagogik, Psychologie, Rechtswissenschaft, Soziologie und Statistik. Alle haben bereits in ihren Herkunftsländern ein Studium absolviert. Sie sind zwischen 2013 und 2016 in der Schweiz angekommen.

Projekte mit Studierenden und Flüchtlingen führt auch die Hochschulseelsorge «horizonte» durch. So erteilen Studierende seit dem Frühjahrssemester 2016 Flüchtlingen Deutschunterricht. Ferner ermöglicht «horizonte» Begegnungen von Studierenden mit Geflüchteten.

pd/zfo

Video: Schnupperstudium für Flüchtlinge

Ab dem kommenden Frühjahrssemester können im Kanton Luzern wohnende Flüchtlinge an der Universität während eines Semesters kostenlos ausgewählte Vorlesungen besuchen. Betreut werden sie von Studenten. (Tele 1, 16. Januar 2017)



Anzeige: