Urs Achermann tritt in die Fussstapfen von Stadtschreiber Toni Göpfert

STADT LUZERN ⋅ Toni Göpfert geht nach 27 Jahren in den Ruhestand. Sein Nachfolger, ein Jurist mit Verwaltungserfahrung, entspricht ganz den Wünschen des Stadtrats.
16. Februar 2017, 19:09

Ein halbes Jahr ist seit der Ausschreibung der Stelle vergangen, nun hat der Stadtrat seine Wahl getroffen: Urs Achermann (47) wird Nachfolger von Stadtschreiber Toni Göpfert, der nach 27 Jahren in Pension geht. Achermann entspricht den Wünschen des Stadtrats, wie Stadtpräsident Beat Züsli (SP) gestern ausführte: «Uns überzeugt die Mischung, die Urs Achermann mitbringt: der juristische Hintergrund, die Verwaltungs- und Führungs­erfahrung wie auch seine regionale Verwurzelung.»

Der gebürtige Luzerner ist Jurist, hat mehrere Jahre als Gerichtsschreiber gearbeitet und ist seit 2004 beim Kanton Nidwalden angestellt. Dort ist er als Direktionssekretär bei der Baudirektion tätig. Im vergangenen halben Jahr hat er zudem eine Weiterbildung in Public Management und Politik an der Hochschule Luzern absolviert.

Er gehört keiner Partei an

Achermann selbst sieht sich gut gerüstet für seine künftige Aufgabe. Dass er im Gegensatz zu seinem FDP-Vorgänger keiner Partei angehört, sieht er nicht als Nachteil. «Ich arbeite bereits jetzt an der Schnittstelle zwischen Verwaltung und Politik, wodurch ich beide Seiten sehr gut kenne», erklärt er. Besonders freue er sich, dass die Aufgaben thematisch breiter sein werden als jetzt bei der Baudirektion Nidwalden. Achermann ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und lebt in Rothenburg. Die Stelle als Stadtschreiber wird er offiziell am 1. August antreten.

 

Beatrice Vogel

beatrice.vogel@luzernerzeitung.ch


Login

 
Leserkommentare

Anzeige: