Katze wird Opfer der Flammen

BUOCHS ⋅ Fieberhaft suchten «Hirschen»-Wirtin Romy Barmettler und mit ihr das halbe Dorf nach Lisi. Auch unsere Zeitung lancierte online einen Aufruf. Die dreieinhalbjährige Katze gilt als Lebensretterin.
20. März 2017, 19:34

Denn die Katze weckte Romy Barmettler, nachdem am vergangenen Mittwochmorgen in der Früh im Haus des Restaurants Hirschen ein Feuer ausgebrochen war (wir berichteten). Nun die traurige Gewissheit: Lisi ist tot. Romy Barmettler fand die Katze am vergangenen Samstag beim Räumen tot in ihrer Wohnung. «Ich war sicher, dass sie das Haus verlassen hatte, sie muss nochmals zurückgekommen sein», erklärt sie sich den traurigen Ausgang der Geschichte. «Lisi rettete mir das Leben. Ihr Tod ist für mich ein weiterer harter Schlag.» Trotzdem schaut sie vorwärts. Am 10. April will sie wie geplant das Seebeizli eröffnen. Ob ihr Wunsch, den «Hirschen» zu erhalten, in Erfüllung gehe, sei allerdings noch offen.

Die Polizei hat noch keine neuen Erkenntnisse, hiess es gestern. Man ermittle weiterhin in alle Richtungen. (map)

In einer Wohnung oberhalb des Restaurants Hirschen im Zentrum von Buochs ist am frühen Mittwochmorgen ein Brand ausgebrochen. Eine Person musste mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Kantonsspital gebracht werden. Feuerwehren waren mit einem Grossaufgebot im Einsatz.

Video: Feuerwehr beim Einsatz in Buochs

Das Feuer brach am frühen Mittwochmorgen im Restaurant Hirschen in Buochs aus. Die Brandursache ist noch unklar. Die Feuerwehr rechnet mit einem grossen Wasserschaden, wie der zuständige Feuerwehr-Inspektor auf Anfrage sagte. (NZ / Leservideo, 15. 03. 2017)




Login

 
Leserkommentare

Anzeige: