Ehefrau von Bruder Klaus erhält am Gedenktag eine Plattform

SACHSELN ⋅ Wenn vom 23. bis 25. September in Sachseln und Flüeli-Ranft 600 Jahren Bruder Klaus gedenkt wird, gilt auch dessen Ehefrau eine besonderes Augenmerk. Das Kloster Engelberg gewährt erstmals Einblick in ein Jahrzeitbuch, in dem Dorothee Wyss erwähnt wird.
12. September 2017, 18:06

"Der Fokus der Gedenktage liegt auf Niklaus von Flüe als spiritueller Mensch und Mystiker sowie auf seiner Frau Dorothee, ohne die der Lebensweg des Bruder Klaus nicht möglich gewesen wäre", sagte Tony Amrhein, OK-Präsident der Gedenktage am Dienstag anlässlich einer Medienorientierung zu den Feierlichkeiten, während deren das historische Dokument erstmals öffentlich im Museum Bruder Klaus Sachseln ausgestellt wird.

Festgehalten wurde der Name Dorothee Wyss vermutlich von einem Mönch des Klosters Engelberg im Jahrzeitbuch in den Jahren um 1494. Damals hatte Verena von Flüe, die Tochter von "Bruder Klaus von Flüe und seiner Ehefrau Dorothee Wyss", eine Totengedenkmesse für die beiden gestiftet. Diese Quelle sei in Bezug auf Dorothee Wyss der breiteren Öffentlichkeit nicht bekannt, heisst es in einem Bericht des Wissenschaftlichen Beirats des Jubiläums.

Nicht nur sei mit diesem ältesten urkundlichen Eintrag die Person Dorothee Wyss historisch verbrieft. Laut den Forschern wird damit auch ihre Lebenszeit fassbarer. Die Ratsherrentochter kam um 1430 bis 1432 zur Welt und wurde rund 63 Jahre alt. Auch emotional sei der Eintrag berührend, zumal Dorothee auch nach ihrem Tod ausdrücklich als Ehefrau von Bruder Klaus aufgeführt werde. Das Jahrzeitbuch ist bis am 5. November in Sachseln zu sehen.

Koch, Huonder und SRF

Neben diesem historischen Dokument umrahmt ein kulturelles Programm die dreitägige Gedenkfeier. Es gibt Ausstellungen, musikalische Feiern, eine Wanderung auf dem Pilgerweg, Filmvorführungen und Ateliers. Den Auftakt bildet der Tag für Familien, Kinder und Jugendliche am Samstag in Flüeli-Ranft.

Am Sonntag um 10.00 Uhr überträgt das Schweizer Radio und Fernsehen den ökumenische Fest- und Gedenkgottesdienst in der Pfarrkirche Sachseln mit Kardinal Kurt Koch und Gottfried Locher (SEK) direkt.

Am Montag gedenkt die Obwaldner Bevölkerung zusammen mit Gästen aus der ganzen Schweiz und Vertretungen aus Kirche und Staat am offiziellen Bruder-Klausen-Tag dem Landesheiligen in Sachseln und Flüeli-Ranft. Der katholische Festgottesdienst mit Bischof Vitus Huonder und Domenikaner Pater Peter Spichtig beginnt um 9.00 Uhr in der Pfarrkirche.

Das elfte Kernprojekt des Trägervereins ist der Abschluss der offiziellen Feierlichkeiten des Gedenkens "600 Jahre Niklaus von Flüe". (sda)


Leserkommentare

Anzeige: