LZ-Weihnachtsaktion
Zuger Landammann Martin Pfister: Eine alte Hunderternote zeigt, was Solidarität ist

Frauen und Männer aus Politik, Wirtschaft und Sozialhilfe bekundeten am Dienstagabend ihre Verbundenheit mit der LZ-Weihnachtsaktion.

Arno Renggli
Drucken
Die LZ-Weihnachtsaktion stösst auch in der Politik auf viel Sympathie. Von links: Rolf Born, Kantonsratspräsident Luzern, Martin Pfister, Landammann Kanton Zug und Redner am gestrigen Abend, Regula Gerig, Kantonsratspäsidentin Obwalden und Peter Schilliger, Nationalrat Luzern.

Die LZ-Weihnachtsaktion stösst auch in der Politik auf viel Sympathie. Von links: Rolf Born, Kantonsratspräsident Luzern, Martin Pfister, Landammann Kanton Zug und Redner am gestrigen Abend, Regula Gerig, Kantonsratspäsidentin Obwalden und Peter Schilliger, Nationalrat Luzern.

Bilder: Eveline Beerkircher (15. November 2022)ircher

Corona und neu die Auswirkungen des Krieges in der Ukraine haben auch bei uns das Leben vieler Menschen schwieriger gemacht. Dies bestätigt Daniel Furrer, Geschäftsleiter der Caritas Kanton Luzern. Er gab am Dienstagabend ein Interview beim offiziellen Startanlass zur diesjährigen LZ-Weihnachtsaktion. Über hundert Zentralschweizer Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Gemeinden und sozialen Institutionen zeigten ihre Verbundenheit mit der vor wenigen Tagen gestarteten neuen Sammlung. Furrer bekundete seine Besorgnis mit Blick auf die kommenden Monate: Die allgemeine Teuerung, steigende Krankenkassenprämien, Energiepreise oder Wohnnebenkosten betreffen zuallererst ärmere Leute.

Antje Sonntag, Sozial- und Schuldenberatung der Caritas, ergänzte: Immer mehr Menschen und Familien geraten unter Dauerdruck. Betroffene bemühen sich sehr, aus der Krise zu finden. Aber nicht immer sei das ohne Hilfe möglich. Und diese werde allzu oft zu spät gesucht. Auch aus Angst, sich blosszustellen. Daniel Furrer und Antje Sonntag betonten die sozialen und psychischen Folgen einer solchen Situation, auch für betroffene Kinder. Umso wichtiger sei die LZ-Weihnachtsaktion.

Er teilte spontan und rettete vielleicht ein Leben

Im Rahmen seiner Rede zückte Martin Pfister, Landammann des Kanton Zugs, eine Hunderternote. Eine mit dem alten Design. «Die gefällt mir viel besser.» Sie zeigt den römischen Offizierssohn Martin. Der Legende nach hat er an einem Wintertag am Tor der französischen Stadt Amiens einen unbekleideten Mann angetroffen. Spontan teilte er mit dem Schwert seinen warmen Mantel und gab dem Mann eine Hälfte.

«Vielleicht hat er ihn mit dieser Geste der Nächstenliebe vor dem Erfrierungstod bewahrt»

, sagt Martin Pfister. Das Bild auf dem alten Hunderter zeige klar: Wer besitzt, soll auch teilen. «Genau wie Martin sind viele Personen in der Zentralschweiz bereit, Gutes zu tun und Not zu lindern. Nämlich indem Sie spenden für direkte Hilfe: aus der Region – für die Region. Die LZ-Weihnachtsaktion fördert Solidarität und gibt Menschen in schwierigen Lebenslagen Kraft und neuen Mut, damit sie ihre Zukunft positiv gestalten können.»

Martin teilt seinen Mantel.

Martin teilt seinen Mantel.

Bild: PD

Ehrenvoll verabschiedet wurde am gestrigen Abend Esther Ettlin, die seit 2006 den Kanton Obwalden im Beirat vertreten und später auch im Stiftungsrat mitgewirkt hat. Grosser Dank gilt auch der langjährigen Geschäftsleiterin Elisabeth Portmann, ihre nachfolge hat Susanne Schmidli angetreten. Neu im Beirat begrüsst wird Martin Merki, Sozialdirektor der Stadt Luzern.

Stiftungsrats­präsidentin Bettina Schibli blickte mit grosser Freude auf die letztjährige ­Sammlung zurück, die einen Spendenrekord von fast 5,7 Millionen Franken erbrachte. Sie hofft auch dieses Jahr auf grosse Solidarität, die erneut vielen Menschen in unserer Region Hilfe und Zuversicht schenken wird.

Jacqueline Mennel, Bereichsleiterin Akzent Luzern, und Daniel Rüttimann, Kantonsrat und Gemeinderat Hochdorf.
11 Bilder
Michael Meyer, Geschäftsleiter Burri & Achermann Gartenbau, und Pia Engler, Leiterin Haus Hagar, St. Anna Stiftung.
LZ-Weihnachtsaktion: Elisabeth Portmann, bisherige Geschäftsleiterin, Susanne Schmidli, neue Geschäftsleiterin.
Agnes Schneider, Landwirtschaftliche Beratung Uri, und Karin Durrer, Geschäftsstellenleiterin Winterhilfe Obwalden
Christine Spychiger, Co-Leiterin Haus für Mutter und Kind Hergiswil, und Claudia Huser, Luzerner Kantonsrätin.
Orlando Marchesi, Director Credit Suisse AG, Luzern, und Guido Rast, Geschäftsleiter Genossenschaft Migros Luzern.
Martin Winiger, Geschäftsführer Scherler AG, und Daniel Salzmann, CEO Luzerner Kantonalbank.
Ruedi Fahrni, Vorsitzender Geschäftsleitung Pro Senectute Luzern, und Daniel Furrer, Geschäftsleiter Caritas Luzern.
LZ-Weihnachtsaktion: Bettina Schibli, Stiftungsratspräsidentin, Urs W. Studer, Beiratspräsident, Erwin Bachmann, Ehrenpräsident.
Jérôme Martinu, Chefredaktor Luzerner Zeitung, und Martin Merki, neuer Beirat und Sozialdirektor der Stadt Luzern.
Willy Mischler, CEO Mischler Immobilien AG, und Ylfete Fanaj, Kommunikationsverantwortliche des Vereins Lisa.

Jacqueline Mennel, Bereichsleiterin Akzent Luzern, und Daniel Rüttimann, Kantonsrat und Gemeinderat Hochdorf.

Bild: Eveline Beerkircher (Luzern, 15. November 2022)