Alpnach
Erste Dirigentin des Kirchenchors Cäcilia lädt zum Weihnachtskonzert ein

Mit Daniela Brantschen steht in der 76-jährigen Geschichte des Chors erstmals eine Frau am Dirigentenpult.

Markus Villiger
Drucken

Als Nachfolgerin für den nach 14 Jahren zurückgetretenen Josef Kost konnte der Kirchenchor Cäcilia Alpnach eine sehr qualifizierte Dirigentin verpflichten. Die 32-jährige Daniela Brantschen studierte Kirchenmusik an der Musikhochschule Luzern mit den Hauptfächern Dirigieren und Gesang sowie Orgel im Nebenfach. An der Hochschule der Künste Bern wurde ihr 2020 das Orchesterleitungsdiplom verliehen.

Die diplomierte Orchesterleiterin Daniela Brantschen ist die Nachfolgerin von Josef Kost.

Die diplomierte Orchesterleiterin Daniela Brantschen ist die Nachfolgerin von Josef Kost.

Bild: PD

Als Dirigentin ist Daniela Brantschen vor allem im Bereich Chormusik tätig. Sie leitet verschiedene Chöre, Ensembles und Chorprojekte. Im Rahmen ihrer Ausbildung und Tätigkeiten hat sie unter anderem mit dem Berner Kammerorchester und der Philharmonie Baden-Baden (D) gearbeitet und an verschiedenen Meisterkursen teilgenommen.

Top motiviert die Verantwortung übernehmen

Charlotte Scheidegger, Präsidentin des Kirchenchors Cäcilia Alpnach, zeigt sich im Gespräch mit unserer Zeitung «sehr zufrieden und sehr glücklich» über die Wahl von Daniela Brantschen. Auch darüber, dass sie nun die erste Frau ist, die den Alpnacher Kirchenchor leitet. Schliesslich betont die Präsidentin, «wir hoffen, dass sich Daniela Brantschen in unserem Chor wohlfühlt, und wir wünschen ihr alles Gute».

Auf die Frage, was sie motiviert hat, sich auf die in der Musikzeitung ausgeschriebene Stelle zu bewerben, sagte Daniela Brantschen: «Die Stelle als Chorleiterin in Kombination mit der Leitung des Ressorts Kirchenmusik, also die Gesamtverantwortung für Musik in der Pfarrei zu übernehmen. Ich freue mich, zusammen mit dem Chor und dem Seelsorgeteam neue Formate und Projekte zu entwickeln, zu gestalten und durchzuführen.»

Erfahrung in der Chorleitung

Die neue Alpnacher Chordirigentin betont im Gespräch mit unserer Zeitung auch, dass ihre verschiedenen Chorleitungsstellen gut zusammenpassen. Neben dem Kirchenchor Alpnach leitet sie den Zuger Singkreis und den Reformierten Kirchenchor Huttwil und ab nächstem Jahr mit dem Cäcilienchor Thun einen grösseren Oratorienchor. Während mehrerer Jahre wirkte sie auch bei der Stadtkirche Burgdorf als Chorleiterin.

Im Gottesdienst vom 25. Dezember, 9.30 Uhr, ist der Kirchenchor Alpnach erstmals unter der Leitung von Daniela Brantschen zu hören. Sie schätzt den Alpnacher Chor als motivierten, engagierten, gut organisierten und lebendigen Verein ein. «Wir hatten erst zwei gemeinsame Proben und sind uns noch am Kennenlernen. Ich freue mich auf den ersten gemeinsamen Auftritt an Weihnachten mit Musik von Charles Gounod und Camille Saint-Saëns.»

Offene Schnupperprobe: Am Mittwoch, 12. Januar 2022, 19.30 Uhr, findet im Pfarreizentrum die erste Probe im neuen Jahr statt. Die neue Chorleiterin lädt alle Interessentinnen und Interessenten zu einer offenen Schnupperprobe ein. Sie alle sind herzlich willkommen und können mit der neuen Chorleiterin direkt Kontakt aufnehmen. (E-Mail-Adresse: daniela.brantschen@hotmail.com)