Alpnachstad
Sekundenschlaf führt zu Unfall und Rückstau während Feierabendzeit

Über eine Stunde musste am Mittwoch die Autostrasse A8 auf Höhe Alpnachstad einspurig gesperrt werden. Der Unfallverursacher wurde nicht verletzt.

Drucken

Auf der Autostrasse A8 in Richtung Luzern kam es am Mittwoch, 13. Juli, kurz vor der Spurverengung im Bereich Lopper zu einem Selbstunfall. Wie die Kantonspolizei Obwalden in einer Mitteilung schreibt, fiel ein Fahrzeuglenker kurz nach 17 Uhr in einen Sekundenschlaf. Dadurch geriet das Fahrzeug auf die Überholspur und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Aufgrund der Kollision sei diese auf einer Länge von zirka 30 Metern beschädigt worden und habe durch die Zentras provisorisch gerichtet werden müssen.

Unfall wegen Sekundenschlaf: Der Fahrzeuglenker wurde nicht verletzt, es entstand jedoch Sachschaden.

Unfall wegen Sekundenschlaf: Der Fahrzeuglenker wurde nicht verletzt, es entstand jedoch Sachschaden.

Bild: Kantonspolizei Obwalden/PD

Der 61-jährige Fahrzeuglenker wurde zur Kontrolle mit dem Rettungsdienst ins Spital gebracht, konnte dieses jedoch bereits wieder verlassen. Das Fahrzeug erlitt Totalschaden. Zudem wurde ein Richtung Brünig fahrendes Fahrzeug durch Fahrzeugteile, die auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurden, leicht beschädigt.

Aufgrund der Erstversorgung des Verunfallten und während der Unfallaufnahme musste die A8 zwischen Alpnach-Nord und Lopper in Richtung Luzern für rund 1¼ Stunden einspurig gesperrt werden. Gemäss der Obwaldner Kantonspolizei konnte der Verkehr über die Normalspur und den Pannenstreifen umgeleitet werden. Der detaillierte Unfallhergang ist Gegenstand von polizeilichen Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Obwalden. (inf)