Engelberg muss Gleitschirmlandeplatz verschieben

Aufgrund der Kündigung des Nutzungsvertrages durch die Landeigentümerin musste in Engelberg ein neuer Gleitschirmlandeplatz gefunden werden. Dies ist nun auf den 1. Oktober der Fall.

Drucken
Dies Karte erklärt das neue Regime für Landeanflüge in der Nähe des Sportplatzes Wyden. (Bild: PD)

Dies Karte erklärt das neue Regime für Landeanflüge in der Nähe des Sportplatzes Wyden. (Bild: PD)

Ab jenem Tag ist der offizielle Gleitschirmlandeplatz Engelberg bei der Oberen Erlen zwischen dem Sportplatz Wyden und dem Sportingpark. Die Gehdistanz zum Bahnhof reduziert sich, die Gehdistanz zurück zur Talstation der Brunni-Bahnen wird jedoch etwas länger, teilte das Bahnunternehmen am Freitag mit. Gleitschirmflieger würden gebeten, den neuen Landeplatz vorgängig zu besichtigen und sich mit der Situation und Hindernissen vor Ort vertraut zu machen

Für den neuen Landeplatz seien mit der Grundeigentümerin, dem Pächter und der Gemeinde folgende Regeln vereinbart worden, die «unbedingt» eingehalten werden sollten:
• Entlang des Bänklialpweges und bei den umliegenden Liegenschaften herrscht Halte- und Parkverbot. Es sind die öffentlichen Parkplätze und Toiletten bei der Talstation der Brunni-Bahnen zu benutzen.
• Nach der Landung ist der Landebereich in Richtung Faltplatz zu verlassen.
• Im Winter ist auf die Beschneiungsanlagen und die Loipenspur Rücksicht zu nehmen.
• Der Landeplatz ist sauber zu halten.
• Der Fussballplatz Wyden (Kunstrasen) darf nicht betreten oder für Landungen benutzt werden.

Die Brunni-Bahnen bitten weiter alle Piloten, ab 1. Oktober 2018 nicht mehr auf dem alten Landeplatz zu landen. (pd/om)