ENGELBERG: Seit 20 Jahren geht im «Yucatan» die Post ab

Was einst harzig begann, ist heute nicht mehr wegzudenken. Das «Yucatan» feiert dieses Wochenende sein 20-Jahr-Jubiläum.

Drucken
Im «Yucatan» in Engelberg wird dieses Wochen-ende gefeiert. (Bild: pd)

Im «Yucatan» in Engelberg wird dieses Wochen-ende gefeiert. (Bild: pd)

Philipp Unterschütz

«Wir mussten hart für den Erfolg arbeiten, dranbleiben und ständig am Produkt feilen», meint Roger Filliger, Inhaber des «Yucatan», der vor 20 Jahren – damals noch mit einer Geschäftspartnerin – das Lokal pachtete und es mittlerweile zu einer erfolgreichen Grösse in der Engelberger Unterhaltungs- und Gastroszene gemacht hat. Er wollte sich damals selbstständig machen und mit einer Musikbar das Nachtleben und die Musik zusammenbringen, erzählt Filliger. Damals habe es in Engelberg diesbezüglich nur Lokale gegeben, die das erst ab 22 Uhr anboten. «Aber es lief am Anfang gar nicht gut. Wir konnten unser Zielpublikum im Alter zwischen 25 und 30 Jahren nicht erreichen. Die Einheimischen haben uns gemieden.» Es sei bitter gewesen. Obwohl im Vordergrund eigentlich die Musikbar gestanden sei, habe man sich immer mehr zum Speiserestaurant entwickelt.

Coole Geschichten sind wichtig

Erst als man anfing, Partys zu veranstalten und vermehrt auch mit einheimischen Betrieben zusammenzuarbeiten, wendete sich das Blatt. «Mit Events wie beispielsweise einer Beachparty mit Sand im ganzen Lokal und draussen einem Beachvolley-Turnier lenkten wir die Aufmerksamkeit auf uns.» Manch einer habe zwar schon den Vogel gezeigt, sei dann aber doch gekommen, um zu sehen, was die da veranstalten. «Aber wir waren immer konsequent bei der Organisation solcher Anlässe, alles oder nichts war immer das Credo.» Wie zum Beispiel bei den Schneesturmpartys, wo man es mit Styroporkügelchen habe schneien lassen. Was jeweils zu einer riesigen Schweinerei im Lokal geführt habe, aber bei den Gästen extrem gut angekommen sei. «Man darf in unserem Geschäft nicht etwas in erster Linie nur wegen des Geldes machen, sondern es müssen coole Geschichten für die Gäste sein, die ankommen. Dann funktioniert es auch automatisch im finanziellen Bereich.»

Das Yuci, wie es von Einheimischen und Gästen liebevoll genannt wird, entwickelte sich zu einem derartigen Erfolg, dass Roger Filliger im Jahr 2009 das Hotel Bellevue-Terminus kaufte. «Und es ist immer noch ein wichtiger Teil des ganzen Betriebs. Nur mit den Einnahmen aus der Hotellerie wäre es uns gar nicht möglich, alle nötigen Investitionen wie beispielsweise Renovationen zu tragen.» Hinter der Erfolgsgeschichte steht aber auch eine unermüdliche Arbeit. So war das «Yucatan» das erste Lokal in Engelberg, das Apres-Ski mit Happy Hour ab 17 Uhr anbot. «Das schlug ein wie eine Bombe, in den ersten Tagen waren wir völlig überfordert», erinnert sich Filliger.

Alpenschlager hat keine Chance

Während aber an anderen Apres-Ski-Partys die Gäste zu Alpenschlagern schunkeln, dominieren im «Yucatan» seit eh und je Rock- und Clubsounds. «Der Grund ist mein persönlicher Musikgeschmack, deshalb kommen diese Alpenschlager für mich nicht in Frage.» Und als die Konkurrenz dann noch voll auf diesen Stil setzte, war für Filliger klar: jetzt erst recht nicht. Geändert hat sich in den vergangenen 20 Jahren aber einiges. War bei der Gründung die Texmex-Küche ein Hit (deshalb auch der Name Yucatan), hat sie mittlerweile teilweise einem breiteren Angebot Platz gemacht. Nach wie vor gibts Burger, die vor allem im Winter beliebt seien. Dazugekommen sind aber auch trendige asiatische Gerichte wie Thai-Currys. «Damit wollen wir uns vom Angebot in Engelberg abheben», erklärt Filliger das Fehlen von Schnipo und Co.

Hochwasser richtete Schaden an

Ein besonderer Einschnitt in der Geschichte des «Yucatan» war das Unwetter im August 2005. «Wir hatten exakt 1,07 Meter Wasser im Yuci. Das war ein schwerer Moment. Wir mussten alles rausreissen.» Filliger nutzte das Unglück, beim Umbau passte er das Lokal den heutigen Bedürfnissen an. Mittelfristig seien nun keine grösseren Änderungen vorgesehen. «Wir haben in den Bergen auch den Vorteil, dass nicht alles so kurzlebig ist wie in den Städten. Und während die Gäste, die nach Engelberg kommen, immer vom gleichen Typ sind, lieben die Einheimischen das Bewährte und Vertraute.»

Das Jubiläum 20 Jahre «Yucatan» wird dieses Wochenende gebührend gefeiert. Und als Dankeschön wird auf den an Partys mit Livebands sonst üblichen Eintritt verzichtet.

Hinweis

20 Jahre «Yucatan» Engelberg: heute Samstag mit Loco Escrito (Latin Pop), am Sonntag Osterhasenparty mit Led Farmers (Irish Folk).