Engelberg
Pistenfahrzeug am Titlis rutscht 400 Meter den Hang hinab – Fahrer verletzt

Ein Pistenbully ist am Titlis von der Fahrbahn geraten und den steilen Abhang hinuntergerutscht. Das Fahrzeug überschlug sich und kam nach rund 400 Metern zum Stillstand. Beim Unfall wurde der Pistenbullyfahrer erheblich verletzt.

Drucken
Die Rettungskräfte im Einsatz beim auf der Seite liegenden Pistenbully.

Die Rettungskräfte im Einsatz beim auf der Seite liegenden Pistenbully.

Bild: Kapo Obwalden (Engelberg, 4. Juli 2021)

Am Sonntag ist am Titlis ein Pistenbully verunfallt. Er war um etwa 16.40 Uhr auf dem Weg in die Fahrzeugeinstellhalle bei der Bergstation Titlis. Dabei geriet das Fahrzeug über den Wegrand und rutschte seitlich Richtung Steinberg ab, wie die Kantonspolizei Obwalden mitteilt. Dabei überschlug sich das Pistenfahrzeug und kam nach rund 400 Metern auf der Seite liegend zum Stillstand. Der 38-jährige Fahrer zog sich dabei erhebliche Verletzungen zu.

Die Bergung im unwegsamen Gelände gestaltete sich gemäss Polizeiangaben schwierig. Im Bereich des Unfallortes lag dichter Nebel, sodass die Stelle mit dem Helikopter nicht direkt angeflogen werden konnte. Aus diesem Grund erfolgte eine aufwendige Schlittenbergung zur Bergstation. Anschliessend wurde der verletzte Maschinenführer mit der Rega ins Spital geflogen.

Unfallursache wird nun abgeklärt

Die Unfallursache ist Gegenstand von weiteren Abklärungen durch die Kantonspolizei Obwalden. Im Einsatz standen nebst dem Pisten- und Rettungsdienst der Titilisbahnen die ARS-Rettungsstation Engelberg, die Rega und die Alpine Einsatzgruppe der Kantonspolizei Ob- und Nidwalden. (zim)