GISWIL: Waldreservat zu Lienerts Ehren

Die Korporation Giswil hat mit einer kleinen Feier ein Waldreservat eingeweiht. Benannt worden ist es nach dem im Dezember 2007 verstorbenen alt Kantonsoberförster Leo Lienert.

Drucken

Das Reservat umfasst 55 Hektaren im Gebiet Dälenboden (Naturreservat) und 71 Hektaren im Gebiet Rossboden (Sonderreservat).

Leo Lienert hatte eine enge Beziehung zum Giswiler Wald gepflegt. Schon 1970 hatte er in seinem Buch «Naturschutz in Obwalden» geschrieben, dass das Gebiet Dälenboden und Rossboden ein Waldreservat werden sollte.

«Heute ist das Ziel erreicht und die Korporation Giswil macht sich eine Ehre daraus, es als ?Waldreservat Leo Lienert? zu bezeichnen», sagte Kreisforstingenieur Urs Indergand an der Feier. Ein Dienstbarkeitsvertrag zwischen dem Amt für Wald- und Raumentwicklung und der Korporation Giswil sichert das Waldreservat für 99 Jahre.

wy.