Hundehaltung
Engelberg erinnert an Leinenpflicht in Waldnähe

Das Anleinen von Hunden sei für Landwirtschaft, Ortsbild und Toleranz unter der Bevölkerung wichtig.

Drucken
Nicht überall wird mit Tafeln auf die Leinenpflicht hingewiesen.

Nicht überall wird mit Tafeln auf die Leinenpflicht hingewiesen.

Bild: PD

Die Gemeinde Engelberg erinnert Bewohnerinnen und Besucher an die geltende Leinenpflicht auf dem Gemeindegebiet, besonders aber in und entlang von Wäldern. Im kommunalen Hundereglement der Einwohnergemeinde sei festgelegt, wann Hunde an der Leine zu führen sind.

Hunde müssen von ihren Haltern angeleint werden, wenn sie in öffentlich zugänglichen Gebäuden, Lokalen und Parkanlagen, auf Strassen, Trottoirs oder auf Fuss- und Wanderwegen in dicht bewohnten Gebieten unterwegs sind. Auch in und entlang von Wäldern während der Wintermonate und der Setzzeit von Mitte Dezember bis Ende Juni gilt die Leinenpflicht.

Weiter werde an gewissen Orten mit behördlicher Signalisation auf die Pflicht hingewiesen. Läufige, bissige und kranke Hunde sind stets anzuleinen, teilt die Gemeinde mit.

Viele Herrchen und Frauchen verhalten sich vorbildlich

Die Haltung von Hunden ist laut der Mitteilung mit Verantwortung verbunden. Die Gemeinde bittet Halterinnen und Halter von Hunden, diese Verantwortung wahrzunehmen und damit die gegenseitige Toleranz zu fördern.

Viele Hundehalterinnen und Hundehalter würden sich vorbildlich verhalten und hielten sich an das bestehende Reglement. Die Einhaltung des Hundereglements trägt laut Gemeinde dazu bei, dass das Engelberger Ortsbild gepflegt und einem Kurort entsprechend aussieht. Auch sei die Landwirtschaft darauf angewiesen, dass sich die Halterinnen und Halter von Hunden korrekt verhalten. (nke)