Erneuerungswahlen Kantonsrat
Drei Obwaldner Jungfreisinnige wollen die Politik mitbestimmen und kandidieren für den Kantonsrat

Die Jungfreisinnen des Kantons Obwalden stellten an ihrer Mitgliederversammlung ihre Kandidierenden vor, fassten Parolen – und feierten ihr einjähriges Bestehen.

Drucken
Die drei Jungfreisinnigen aus Obwalden treten auf den Listen ihrer FDP-Ortsparteien zu den Kantonsratswahlen an.

Die drei Jungfreisinnigen aus Obwalden treten auf den Listen ihrer FDP-Ortsparteien zu den Kantonsratswahlen an.

Bild: PD

«Was heute entschieden wird, wird morgen auch für uns gelten. Es ist somit an uns Jungen, unsere Zukunft aktiv mitzugestalten und uns einzubringen.» Das sagten sich drei junge Obwaldner und entschieden sich deshalb, auf den Listen ihrer FDP-Ortsparteien zu den Kantonsratswahlen anzutreten. Es sind dies:

Tim Wolf ist 19 Jahre alt, in Alpnach wohnhaft und absolviert eine Lehre als Telematiker. Er ist Gründungs- und Vorstandsmitglieder der Jungfreisinnigen Obwalden.

Djordje Stevanovic, 18 Jahre alt, kommt aus Engelberg und schliesst im Sommer die Stiftsschule Engelberg ab und strebt dann ein Mathematik-Studium an. Nebenbei ist er als Vizepräsident bei den Freunden des Kammermusikfestivals «Zwischentöne Engelberg» und als selbstständiger Geiger aktiv.

Nico Fankhauser ist in Giswil aufgewachsen und 24 Jahre alt. Er arbeitet bei Emmi in Luzern und absolviert nebenbei ein Masterstudium im IT-Bereich. Ausserdem ist er beim Verein «Sound am See» engagiert, der regelmässig Konzerte am Sarnersee organisiert.

Die Jungfreisinnigen sagen einmal Ja, dreimal Nein

Die Jungfreisinnigen Obwalden feierten an ihrer Mitgliederversammlung nicht nur ihr einjähriges Bestehen, sondern fassten auch die Abstimmungsparolen. Wie die Jungfreisinnigen in einer Mitteilung schreiben, sind sie für die Abschaffung der Emissionsabgabe, lehnen aber ein Menschen- und Tierversuchsverbot ab, genauso wie das Massnahmenpaket zu Gunsten der Medien. Das Werbeverbot für Tabakprodukte wurde zwar intensiv diskutiert, am Ende aber auch abgelehnt. (inf)