Kägiswil eröffnet neues Logistikzentrum

In Obwalden hat der Zivilschutz ein neues Logistikzentrum, das historische Museum ein neues Lager: Mit einer Feier ist der Neubau am Samstagmorgen in Kägiswil eröffnet worden.

Drucken
Das Depot des Historischen Museums Obwalden. (Bild: Corinne Glanzmann, Kägiswil, 18. September 2019)

Das Depot des Historischen Museums Obwalden. (Bild: Corinne Glanzmann, Kägiswil, 18. September 2019)

(sda) Das Logistikzentrum befindet sich auf dem Areal der ehemaligen Parqueterie Durrer. Es besteht aus einem dreigeschossigen Kopfbau und einer eingeschossigen Halle. Verbunden werden die beiden Bauteile durch eine Holzschalung. Der Kopfbau wird mit Fernwärme der benachbarten Naturenergie AG beheizt.

Obwalden hatte bislang die Räume für den Zivilschutz zugemietet. Aus wirtschaftlichen Gründen und um sich die benötigten Räumlichkeiten langfristig zu sichern, entschied sich der Regierungsrat für den Bau eines kantonseigenen Logistikzentrums. Auch das Museumslager befand sich in zugemieteten Räumen. Es wird nun im dritten Geschoss des Logistikzentrums untergebracht.

Das neue Logistikzentrum hätte ursprünglich 2017 eröffnet werden sollen. Weil der Kantonsrat eine Überarbeitung des damaligen Projekts verlangte, verzögerte sich das Vorhaben. Der Kredit von 4,85 Millionen Franken, den der Kantonsrat 2017 genehmigt hatte, konnte eingehalten werden, wie das Baudepartement anlässlich der Eröffnung mitteilte.