Kerns
Weiterer Meilenstein im Aquacenter Obwalden

Mit einem Spatenstich ist der Baubeginn für das neue Gebäude mit Kursbecken und Rutschbahn nun auch offiziell erfolgt.

Robert Hess
Drucken

«Heute ist ein Tag der Freude», sagte Peter Wagner, Verwaltungsratspräsident der Hallenbad Obwalden AG. Angesagt war am Montag eigentlich ein Spatenstich, doch der Baubeginn zur Sanierung und Erweiterung des Aquacenters Obwalden in Kerns war bereits Mitte April. Damals wurden die Sanierung und die Erweiterung der Garderoben in Angriff genommen, die bis Mitte Oktober dauern werden. Seit April sind auch die Arbeiten für die Sanierung des Sport- und Lernschwimmbeckens im Gange, die ebenfalls bis Mitte Oktober 2022 dauern sollen.

Amtierende oder frühere Verwaltungsratsmitglieder, Planer, Vertreter der Baufirmen sowie das Hallenbad-Team beim symbolischen Spatenstich.

Amtierende oder frühere Verwaltungsratsmitglieder, Planer, Vertreter der Baufirmen sowie das Hallenbad-Team beim symbolischen Spatenstich.

Bild: Robert Hess (Kerns, 4. Juli 2022)

«Es war kein leichter Start», erklärte Architekt Martin Ming am Montag. «Denn die Entsorgung von Asbest und die Bearbeitung von besonders festen Bodenplatten erschwerten die Arbeit der Planer und Bauleute.»

Arbeiten dauern bis Herbst 2023

Am Montag konnte nun ein symbolischer Spatenstich für das neue Gebäude mit Kursbecken und Rutschbahn vorgenommen werden. Anwesend waren amtierende und frühere Mitglieder des Verwaltungsrates, Vertreter der Bauunternehmungen Eberli AG, Sarnen, und Mathis Bau AG, Giswil, sowie das Mitarbeiter-Team das Aquacenters mit Betriebsleiter Manuel Reinhard.

Verwaltungsratspräsident Peter Wagner freute sich, unter den Gästen auch Hansruedi Durrer, Ernst Michel sowie Martin Ming begrüssen zu dürfen. Die drei Persönlichkeiten haben vor rund 20 Jahren massgebend dazu beigetragen, dass das damalige Hallenbad erhalten blieb und in der Folge ausgebaut werden konnte. Architekt Ming und Ingenieur Durrer spielen auch beim aktuellen Ausbau der Anlage eine aktive Rolle.

Der Bau des Gebäudes mit Kursbecken und Rutschbahn wird bis zum Herbst 2023 dauern. Damit wird die ganze Anlage fertig erstellt sein. Investiert werden in die Sanierung und Erweiterung des Aquacenters rund 5,2 Millionen Franken. Dazu kommen rund 830'000 Franken für die neue Wasserrutschbahn, die mit einer Spezialfinanzierung ermöglicht worden ist.