LISSABON: Dämpfer für Röthlin – von Frau geschlagen

Viktor Röthlin kam beim Strassenlauf in Lissabon über 21,1 km nicht auf Touren. Mit seiner Zeit von 1:08:50 Stunden musste sich der Marathon-Europameister sogar von der schnellsten Frau schlagen lassen.

Drucken
Viktor Röthlin in einem Interview. (Archivbild Neue LZ)

Viktor Röthlin in einem Interview. (Archivbild Neue LZ)

Der Obwaldner verlor auf den Sieger Tadesse Tola (Äth) 7:43 Minuten und drei Sekunden auf die schnellste Frau, Mary Keitany.

«Ich lief schlecht», sagte der Obwaldner. «Bereits nach 500 Metern hatte ich schwere Beine, ich fand nie ins Rennen.» Röthlins Niedergeschlagenheit hielt sich allerdings in Grenzen. Er kann sich das mässige Resultat erklären. Acht Tage nach dem Greifenseelauf (21,1 km), wo er ans Limit gegangen war und Christian Belz in einem packenden Duell bezwungen hatte, ging er nicht ausreichend erholt an den Start.

Der bescheidene Auftritt in Portugals Hauptstadt lässt sich auch mit dem frühen Wiedereinstieg nach den Triumphlauf von Barcelona (1. August) begründen. In der Regel gönnt sich der Schweizer Rekordhalter eine längere Pause. Doch die Zeit im Hinblick auf den Marathon in New York (7. November) drängt. Röthlin wird die ersten zwei Oktoberwochen in der Toskana trainieren, am 24. Oktober folgt ein 10-Meilen-Rennen in Portsmouth (Gb).

si/rem