Obwalden
Alle Obwaldner Gemeinden machten im Jahr 2021 Gewinn

Die Obwaldner Gemeinden erzielten einen Ertragsüberschuss von gesamthaft 4,8 Millionen Franken und weisen ein Nettovermögen von 41,7 Millionen Franken aus.

Drucken
Blick auf das Sarneraatal.

Blick auf das Sarneraatal.

Leserbild: Hanspeter Dillier

Die Erfolgsrechnungen der Obwaldner Einwohnergemeinden schlossen im Jahr 2021 mit einem Ertragsüberschuss von gesamthaft 4,8 Millionen Franken ab. Alle sieben Gemeinden können demnach ein positives Ergebnis ausweisen, wie der Kanton Obwalden mitteilt.

Überdies nahmen alle Gemeinden zusätzliche Abschreibungen vor oder bildeten Vorfinanzierungen oder finanzpolitische Reserven. Verbucht wurde demnach ein ausserordentlicher Aufwand in der Höhe von 16,4 Millionen Franken.

Als einzige Gemeinde verbuchte Sarnen einen ausserordentlichen Ertrag und entnahm damit 3,1 Millionen Franken aus den Vorfinanzierungen, heisst es weiter. Die Budgets 2021 rechneten mit einem Aufwandüberschuss von gesamthaft 6 Millionen Franken. Die positive Entwicklung sei primär auf Mehrerträge bei den Steuern zurückzuführen.

Eigenkapital hat zugenommen

Das gesamte Eigenkapital der Obwaldner Gemeinden hat im Vergleich zum Vorjahr um 18,5 Millionen Franken auf 187,0 Millionen Franken zugenommen. Die Gemeinden Kerns, Lungern, Sarnen und Engelberg weisen wie im Vorjahr ein Nettovermögen aus.

Gemäss Mitteilung müsste Sachseln 39 Prozent, Giswil 37 Prozent und Alpnach 34 Prozent der jährlichen Steuereinnahmen aufwenden, um die Nettoschuld zu decken.

Erhöhtes Nettovermögen

Die Gemeinden weisen insgesamt eine mittlere Investitionstätigkeit aus – Kerns und Sachseln investierten viel, Giswil investierte wenig. Mit Ausnahme von Sachseln, Kerns und Alpnach konnten alle Gemeinden die Investitionen aus eigenen Mitteln finanzieren.

Lungern, Sarnen und Engelberg konnten zudem das Nettovermögen steigern, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Überdies gelten die Obwaldner Gemeinden als «gering» oder «mittel» verschuldet. (pl)

Hinweis: Die detaillierten Zahlen finden Sie auf www.ow.ch.