Obwalden
FDP unterstützt Energiepetition

Gemeinsam mit anderen FDP-Kantonalparteien fordert die Obwaldner FDP die sofortige Umsetzung von 15 hängigen Wasserkraftprojekten.

Drucken

Die FDP Obwalden fordert, dass die Wasserkraft in der Schweiz endlich ausgebaut wird. Deshalb unterstützt sie eine entsprechende Petition zur sofortigen Umsetzung vielversprechender Projekte. «Die Schweizer Energiepolitik steht an einem Wendepunkt. Bereits ab 2025 besteht ein Risiko für anhaltende Stromlücken», schreibt die Obwaldner Kantonalpartei in einer Mitteilung. Hinzu komme, dass der Stromverbrauch bis 2050 deutlich steige. Knapp 60 Prozent des nationalen Strombedarfs werde momentan von Schweizer Wasserkraftwerken gedeckt. «Dabei könnte es mehr sein.»

Das Kraftwerk Buoholzbach des EWN in Oberdorf geht Mitte Mai ans Netz. Im Bild das Wehr bei der Wasserfassung.

Das Kraftwerk Buoholzbach des EWN in Oberdorf geht Mitte Mai ans Netz. Im Bild das Wehr bei der Wasserfassung.

PD/Neue Nidwaldner Zeitung

Im vergangenen Jahr seien schweizweit 15 Projekte identifiziert worden, die entweder neu gebaut oder deren Kapazität lohnend ausgebaut werden könnte. «Hier besteht dringender Handlungsbedarf, um zukünftige Stromausfälle zu vermeiden», schreibt die FDP des Kantons Obwalden. Sie fordert in einer gemeinsamen Petition mit mehreren anderen FDP-Kantonalparteien die sofortige Umsetzung dieser Wasserkraftwerkprojekte. «Obwohl sich keines der 15 Projekte auf dem Gebiet des Kantons Obwalden befindet, profitieren alle Bürgerinnen und Bürger von einer höheren und effizienteren Schweizer Stromproduktion.» Deshalb unterstütze die FDP Obwalden das nationale Vorhaben, langfristig auf die Wasserkraft zu setzen und diese schnellstmöglich auszubauen. (inf)