OBWALDEN: Hausärzte boykottieren neues Formular

Die Hausärzte sollen neu bei Überweisung an Spezialärzte ein Formular ausfüllen. Gegen die Forderung der CSS regt sich Widerstand.

Drucken
Ein Hausarzt untersuch einen Patienten. (Symbolbild Pius Amrein/Neue LZ)

Ein Hausarzt untersuch einen Patienten. (Symbolbild Pius Amrein/Neue LZ)

Kunden der CSS-Krankenkasse mit dem Modell «Hausarztversicherung Profit», die einen Spezialarzt konsultieren möchten oder einen Spitalaufenthalt vor sich haben, müssen neu vom Hausarzt eine «Überweisungsbestätigung» ausfüllen lassen.

Gegen das neue Formular wehren sich nun die Obwaldner Hausärzte. Die Mitglieder der kantonalen Ärztevereinigung OW-Cura haben sich zum Boykott entschlossen. «Grundsätzlich begrüssen wir die Idee, Patienten zuerst zum Hausarzt zu schicken, um Kosten zu sparen», sagt Gregor Duss, Präsident der OW-Cura. «Aber solche Aktionen sind unnötig und bescheren uns nur überflüssigen Bürokram.» Gregor Duss ist überzeugt, bewirken zu können, dass die CSS das System fallen lässt.

«Mit Ärzten, von denen wir negative Reaktionen erhalten haben, werden den Dialog suchen», sagt CSS-Mediensprecherin Sandra Winterberg. Die CSS habe nicht vor, das Formular wieder abzuschaffen.

Matthias Piazza

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Obwaldner Zeitung.