Lebensmittelverschwendung
Heuer haben die Obwaldnerinnen und Obwaldner bereits 1000 Müeslipakete vor dem Güsel gerettet

Das ist die Bilanz der Organisation «Too Good To Go» in Zusammenarbeit mit Bio-Familia. Es handelt sich um Lebensmittel, die es so noch nicht oder nicht mehr in die Läden geschafft haben.

Drucken
Im Fabrikladen werden die Müeslipakete abgegeben.

Im Fabrikladen werden die Müeslipakete abgegeben.

Bild: PD

Seit Januar 2021 werden auf der App «Too Good To Go» regelmässig Überraschungskartons mit diversem Müesli aus dem Hause Bio-Familia angeboten und im Fabrikladen in Sachseln von Interessierten abgeholt. Wie sich nun herausstellt mit Erfolg: Wie die Bio-Familia AG in einer Medienmitteilung schreibt, haben die Verantwortlichen so heuer bereits 1048 Kartons, die jeweils mit zirka zehn Müeslis gefüllt worden waren, an Interessierte weitergeben können.

Jährlich werden fast drei Millionen Tonnen Lebensmittel verschwendet

In der Schweiz werden laut Angaben der Bio-Familia AG 2,8 Millionen Tonnen Lebensmittel verschwendet. Dies entspreche mehr als einem Drittel aller Lebensmittel in der Schweiz.

Derzeit nutzen über 1,7 Millionen Menschen in der Schweiz die App «Too Good To Go», mittels welcher Unternehmen ihre Produkte anbieten können. Beteiligt sind unter anderem Supermärkte, Hersteller, aber auch Restaurants oder Bäckereien. Seit dem Start der App im Juni 2018 seien bereits mehr als 5,6 Millionen Mahlzeiten über die App weiterverkauft worden. (zgc)

Bei den Abgaben handle es sich um Müesli, das bald das Mindesthaltbarkeitsdatum erreiche oder Versuchsprodukte, die es so noch nicht im Detailhandel zu kaufen gibt. (zgc)