Obwalden
Überraschungen für Theres Hurschler: Ein «Happy Day» im Kloster Engelberg

Theres Hurschler aus Engelberg weiss, wie es sich anfühlt, wenn Röbi Koller jemandem einen «Happy Day» beschert. Im April durfte sie es erleben – am Samstag ist dieser Tag in der Sendung auf SRF zu sehen.

Beat Christen
Drucken
Mit vereinten Kräften schieben Abt Christian Meyer und «Happy Day»-Moderator Röbi Koller die im Rollstuhl sitzende Theres Hurschler die Rampe im Klostergarten zur nächsten Überraschung hoch.

Mit vereinten Kräften schieben Abt Christian Meyer und «Happy Day»-Moderator Röbi Koller die im Rollstuhl sitzende Theres Hurschler die Rampe im Klostergarten zur nächsten Überraschung hoch.

Bild: Beat Christen

«Christian, was machst du da?», fragt die eben mit der Pferdekutsche vor das Kloster chauffierte Theres Hurschler ungläubig und schlägt die Hände vor ihr Gesicht. Als wäre die Überraschung mit der gemeinsamen Kutschenfahrt durch Engelberg mit «Happy Day»-Moderator Röbi Koller nicht schon genug gewesen, steht da nun Abt Christian Meyer mit dem Rollstuhl bereit.

Was die wegen MS auf diesen fahrbaren Untersatz angewiesene Engelbergerin zu diesem Zeitpunkt noch nicht weiss – die grösste Überraschung an diesem Tag steht noch aus. Klammheimlich haben sich im Barocksaal des Klosters ihre Familie sowie Kolleginnen und Kollegen der Theatergruppe Engelberg versammelt und der Moderatorin Kiki Mäder verraten, wieso die jetzt wortkarge, aber sonst nie um eine Antwort verlegene Frau diesen Happy Day verdient hat.

Theres Hurschler auf ihrer Kutschenfahrt mit «Happy Day»-Moderator Röbi Koller.

Theres Hurschler auf ihrer Kutschenfahrt mit «Happy Day»-Moderator Röbi Koller.

Bild: Beat Christen

«Unser Mami strahlt trotz ihrer Krankheit immer eine so grosse Zuversicht aus und unterstützt uns in allem, was wir tun», bringt es Sohn Philipp Hurschler auf den Punkt. Er war es, der seine Mutter bei «Happy Day» angemeldet hatte und sich an diesem Tag im April nach den Fernsehaufnahmen erleichtert zeigte, «dass die ganze Heimlichtuerei und Geheimniskrämerei nun endlich ein Ende hat».

«Theater» für die Laientheaterspielerin

Corona hatte die Zeit von der Anmeldung bis zur Umsetzung um gut ein Jahr verzögert. Und so erfuhr Theres Hurschler an diesem Tag auch, dass die vermeintliche Kollegin ihres Sohnes sie nicht für eine Abschlussarbeit interviewte, sondern eine Mitarbeiterin vom Fernsehen war. Dass sie diesem «Theater» nicht auf die Schliche kam, war für die für solche Situationen sonst sensibilisierte Laientheaterspielerin schwer nachvollziehbar.

Doch Zeit, sich darüber allenfalls zu ärgern, hatte sie keine. Denn beim Zusammentreffen mit ihrer Familie und ihren Freunden im Barocksaal war der Happy Day für Theres Hurschler eigentlich schon perfekt. Hätte da Kiki Mäder nicht noch ein Ass aus ihrem Ärmel gezogen in Form von einer weiteren Überraschung. Diese ist am Samstag, 27. August, in der Sendung «Happy Day» zu sehen.

Familie und Freunde von Theres Hurschler im Barocksaal.

Familie und Freunde von Theres Hurschler im Barocksaal.

Bild: Beat Christen

Hinweis: Die Sendung «Happy Day» wird am Samstag um 20.10 Uhr auf SRF 1 ausgestrahlt.