SACHSELN: Grosser Run aufs Kinderjodelsingbuch

Kaum veröffentlicht, feiert das Kinderjodelsingbuch der Geschwister Rohrer Erfolge auf der ganzen Linie – und in der ganzen Schweiz. Aufgrund der grossen Nachfrage ist bereits eine Zweitauflage in Produktion.

Marion Wannemacher
Drucken
Hanspeter Eggenberger, Andrea Rohrer und Petra Vogler (von links) mit ihrem erfolgreichen Buch. Rechts: Szene aus der Vernissage in Sachseln.Bilder: Marion Wannemacher/PD

Hanspeter Eggenberger, Andrea Rohrer und Petra Vogler (von links) mit ihrem erfolgreichen Buch. Rechts: Szene aus der Vernissage in Sachseln.Bilder: Marion Wannemacher/PD

«Das freut uns riesig. Super! Es ist wirklich schön, dass wir die Kinderherzen so erobern konnten.» Andrea Rohrer-Rohrer strahlt. Gerade mal zwei Wochen nach der Buchvernissage zum Kinderjodelsingbuch mit Playback-CD, das sie gemeinsam mit ihrer Schwester Petra Vogler-Rohrer und Hanspeter Eggenberger herausgegeben hat, ist die Auflage von 1000 Büchern bereits zum grossen Teil vergriffen. «Die Bestellungen kommen aus dem Aargau, aus Bern, dem Glarnerland, Basel, dem Bündnerland und dem Wallis, die meisten aus der Zentralschweiz.»

Viele positive Rückmeldungen hören die Geschwister Rohrer, die in der Jodelszene einen Namen und selbst bereits vier Tonträger herausgegeben haben. «Bravo Petra und Andrea, dass ihr für Kinderliteratur im Jodelbereich gesorgt habt», schreiben ihnen Leiterinnen von Kinderchören auf WhatsApp und per Mail. Andere äussern ihre Freude darüber, «dass man jetzt eine CD zum Selber-Singen und -Jodeln hat». Offensichtlich gut aufgenommen wurden auch die robuste Qualität des Buchs und die ansprechenden Zeichnungen idyllischer Plätze in Obwalden und anderen Orten in der Zentralschweiz. Der Gesang ist klar und verständlich. «Wir haben bewusst aus diesem Grund auf mehrstimmigen Gesang verzichtet», erklärt die Sachslerin.

Kinder singen für Kinder auf CD

Auch die Einbindung der Obwaldner Jung Juizer auf der CD komme gut an. Die Buchvernissage, an der die rund 50 jungen Jodler engagiert mitgesungen haben, war offensichtlich ein voller Erfolg. «Die Leute, die da waren, hatten Freude und erzählten es weiter. Und so kauften auch andere das Buch, die davon hörten», erzählt Andrea Rohrer. Bis auf die Tribüne waren die Plätze im Sachsler Mattlisaal zur Vernissage belegt. Ganz viele Familien zeigten Interesse am neuen Buch, ebenfalls der Jodlerverband und Sachselns Gemeindepräsident Peter Rohrer. Für die Präsentation hatten sich die beiden Schwestern eine Geschichte rund um die Maskottchen Snowli und Haslizwerg vom Hasliberg ausgedacht, die auf die Älggialp wandern. In diese konnten sie sehr viele Lieder der CD einbinden. Eigens für die Vernissage hatten die Schwestern einen Refrain zum Buchtitel komponiert: «Jodlä usem Härz vo de Schwiiz, das wend mir fir ych, liäbi Lyt, Jodlä usem Härz vo de Schwiiz, das git sicher ä grossä Hit.»

Recht sollten sie behalten. Die Zweitauflage ist nun bestellt. Haben die Schwestern bereits eine neue Buchidee in der Pipeline? Darauf kann Andrea Rohrer noch keine konkrete Antwort geben. Klar ist für sie so viel: «Im Moment legen wir mal eine Pause ein, denn im kommenden Sommer haben wir ein Familienprojekt – eine Einladung zu einem Sängerfest in Kalifornien.»

Marion Wannemacher
marion.wannemacher@ obwaldnerzeitung.ch