Sachseln
Nach jahrzehntelangem Engagement: Pensionierte Lehrpersonen werden verabschiedet

Im Rahmen einer kleinen Feier dankte Bildungsdirektor Christian Schäli den pensionierten Lehrpersonen im Museum Bruder Klaus in Sachseln für ihren langjährigen Einsatz.

Drucken
Von links: Francesca Moser, Hans Wyser, Carmen Kaufmann, Ruth Donà, Brigitte Ettlin Bründler, Marianne Perroulaz, Emanuela Wick, Marianne Limacher, Yvonne Zibung, Christian Schäli und Werner Küng.

Von links: Francesca Moser, Hans Wyser, Carmen Kaufmann, Ruth Donà, Brigitte Ettlin Bründler, Marianne Perroulaz, Emanuela Wick, Marianne Limacher, Yvonne Zibung, Christian Schäli und Werner Küng.

Bild: PD

Neun Lehrpersonen, viele mit jahrzehntelangem Engagement für die Obwaldner Kinder und Jugendlichen, nahmen an der Verabschiedung im Museum Bruder Klaus teil. Der Bildungsdirektor Christian Schäli verglich die Schulerfahrung der pensionierten Lehrpersonen mit dem Bild eines Mammutbaums. «Jedes Jahr legen diese einen Jahrring zu und entwickeln so über die Jahre einen gewaltigen Stammumfang», wird Schäli in der Mitteilung des Obwaldner Bildungs- und Kulturdepartements zitiert. «Ebenso haben die pensionierten Lehrpersonen über die Jahre einen Erfahrungsschatz angesammelt, von dem unzählige Kinder, die Schulen und der ganze Kanton profitieren konnten.»

Zu Beginn des Anlasses führte Nicole Edwards in die aktuelle Ausstellung des Museums Bruder Klaus mit dem Titel «Hungerkünste» ein. Bei einem kleinen Umtrunk im Garten des Museums gab es danach genügend Zeit für den Austausch und den Rück- und Ausblick unter den Neupensionären. (pd/RIN)