Sachseln
Obwaldner Sakristane jubilieren

Der Obwaldner Sakristanenverband erhielt zum 75-Jahr-Jubiläum einen neuen Präsidenten: Kurt Rohrer übernimmt das Präsidium von Theres Omlin-Bircher.

Markus Villiger
Drucken
Zahlreich versammelten sich die Mitglieder und Gäste sowie Delegationen von Nidwalden, Uri und Luzern zur Jubiläumsfeier in Sachseln.

Zahlreich versammelten sich die Mitglieder und Gäste sowie Delegationen von Nidwalden, Uri und Luzern zur Jubiläumsfeier in Sachseln.

Bild: PD

In Sachseln konnte am vergangenen Mittwoch ein ganz besonderes Jubiläum gefeiert werden. Am 19. März 1947, im Jahr der Heiligsprechung von Bruder Klaus, erfolgte die Gründung des Sakristanenverbandes Obwalden. Damit ging ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Der damalige Sarner Pfarrer Alois Marty wirkte während Jahren als erster Präses des Verbandes. Der Gründungsvorstand setzte sich wie folgt zusammen: Präsident Theodat Burch (Stalden), Aktuar Arnold Röthlin-Ettlin, (Melchtal), Kassier Anton Anderhalden-Schüppach (Sachseln), und den beiden Beisitzern Johann Halter-Gasser (Lungern) und Alois Rossacher-Zurmühle (Kerns) sowie den beiden Revisoren Franz von Atzigen (Alpnach) und Jakob Burch-Burch (Sarnen).

Im Gründungsjahr 1947 zählte der Sakristanenverband 17 Mitglieder. Sie rekrutierten sich aus allen Pfarrkirchen und Kaplaneien von Obwalden. Im Jubiläumsjahr besitzt der Verband 67 Mitglieder und wird von Theres Omlin-Bircher (Sachseln) präsidiert. Ein Höhepunkt in der Verbandsgeschichte konnte 2018 mit der Durchführung der Schweizerischen Delegiertenversammlung in Sarnen verzeichnet werden.

Anerkannter kirchlicher Beruf

«Das Amt des Sakristans ist ein von der Schweizerischen Bischofskonferenz anerkannter kirchlicher Beruf. Um den Fähigkeitsausweis zu erlangen, muss ein angehender Sakristan oder eine angehende Sakristanin den Grund- oder Einführungskurs bestanden haben», führte der langjährige Verbandskassier Wendelin Kiser gegenüber unserer Zeitung aus. Präsidentin Theres Omlin-Bircher, die seit einigen Jahren verschiedene Funktionen in der Sachsler Pfarr- und Wallfahrtskirche ausführt, skizziert im Gespräch die Tätigkeiten des Sakristans. «Der Sakristan oder die Sakristanin erfüllt alle Aufgaben, die mit Unterhalt und Pflege des Kirchengebäudes sowie allfälliger Nebenräume verbunden sind. Sie sind auch zuständig für Instandhaltung und Pflege von liturgischen Gewändern und Geräten, besorgen den Kirchenschmuck, gestalten die Kirchenräume, bereiten Gottesdienste vor und begleiten den Pfarrer während der Durchführung der Gottesdienste.»

Die Vielfalt der Aufgaben und die hohen Anforderungen an den Sakristanendienst rufen nach einer soliden Grundausbildung. Zu diesem Zweck führt der Schweizerische Sakristanenverband seit 1956 die Sakristanenschule. Mit ihren Kursen vermittelt sie die notwendigen Grundkenntnisse, die zur Erfüllung dieser anspruchsvollen Aufgaben nötig sind, wie von den beiden Gesprächsteilnehmern Theres Omlin-Bircher und Wendelin Kiser zu erfahren war.

Jubiläums-Generalversammlung samt Gottesdienst

Der Festtag zum 75-Jahr-Jubiläum wurde mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Sachseln eingeleitet. Dieser bot Gelegenheit, für die vergangenen 75 Jahre am Grab des Heiligen Bruder Klaus, dem Verbandspatron für das erfolgreiche Wirken in den vergangenen 75 Jahren zu danken. Daniel Durrer, Präses des Sakristanenverbandes, würdigte die verdienstvolle Arbeit im Dienste der Kirche und der Pfarrei. Dem feierlichen Gottesdienst schloss sich ein Apéro beim Pfarreizentrum und ein gemeinsames Mittagessen im Hotel Kreuz an.

Der Vorstand (von links:) Helena Soland, Kurt Rohrer, Theres Omlin, Wendelin Kiser, Monika Christen und Pfarrer Daniel Durrer.

Der Vorstand (von links:) Helena Soland, Kurt Rohrer, Theres Omlin, Wendelin Kiser, Monika Christen und Pfarrer Daniel Durrer.

Bild: PD

Zum letzten Mal präsidierte Theres Omlin-Bircher die Generalversammlung des jubilierenden Sakristanenverbandes Obwalden im Pfarreizentrum in Sachseln. Nach 14 Jahren Tätigkeit im Vorstand, davon während acht Jahren als Präsidentin, trat Theres Omlin-Bircher zurück. Sie wurde mit Dankesworten gebührend verabschiedet. Als neuer Verbandspräsident wählte die Versammlung einstimmig den Sachsler Kirchensigristen Kurt Rohrer, der bereits seit zwei Jahren dem Vorstand angehört. Im Vorstand sind im Weiteren: Wendelin Kiser (Ramersberg), Kassier; Monika Christen (Sarnen), Aktuarin; und Helena Soland (Bürglen), Beisitzerin. Von Amtes wegen ist auch Pfarrer Daniel Durrer (Sachseln) als Präses im Vorstand. «Der Präses wird auf Vorschlag des Sakristenanverbandes von der Dekanatsversammlung gewählt. Er steht dem Vorstand und den Mitgliedern mit Rat und Tat zur Seite und leistet seinen Beitrag zur religiösen Bildung», wie es in den Statuten festgehalten ist.

Ehrend gedachte die Versammlung den verstorbenen Mitgliedern, darunter Ehrenpräsident Hans Amrhein, der langjährige Kirchensigrist von Kerns.