Sachseln
Autorad wird den Berg hinuntergerollt – Täter gefunden

In Sachseln hat am 19. Juni eine bis heute unbekannte Täterschaft ein Autorad den Berg hinunterrollen lassen. Dabei wurde eine Person nur knapp verfehlt. Mit Hilfe eines Aufrufs auf Social Media konnte der 21-jährige Täter gefasst werden.

Drucken

Am Sonntagmorgen, zirka 6.30 Uhr, liess in Sachseln, vermutlich im Gebiet Halten oder Gloters, eine unbekannte Täterschaft ein Autorad das mehrere hundert Meter steilabfallende Gebiet talwärts rollen. Dies meldet die Kantonspolizei Obwalden am Donnerstag.

Bei der Steinenstrasse durchschlug das Rad einen Zaun und hat eine Person nur knapp verfehlt. Das Autorad kam danach an einer Hausfassade zum Stillstand. Dabei entstand Sachschaden an einer Garteneinrichtungsanlage. Durch den Vorfall wurde nur mit viel Glück niemand verletzt, so die Polizei.

Beim Rad handelt es sich um eine Stahlfelge mit einem abgefahrenen Sommerreifen der Marke HANKOOK OPTIMO K406 in der Dimension 185/65 R14 86H.

Beim Rad handelt es sich um eine Stahlfelge mit einem abgefahrenen Sommerreifen der Marke HANKOOK OPTIMO K406 in der Dimension 185/65 R14 86H.

Bild: Kantonspolizei Obwalden

Täter fürchtete Konsequenzen

Gestützt auf den Zeugenaufruf auf Social Media haben sich letztendlich mehrere Personen gemeldet, wie die Polizei knapp eine Woche später in einer Mitteilung schreibt. Mittlerweile ist denn auch klar, warum das Autorad den Berg hinunter rollte: Gemäss Polizei kam der Vorfall dadurch zu Stande, dass ein 21-Jähriger bei der Grillstelle Gloters einen Radwechsel vornahm. Dabei hatte er das abgenommene Rad ungenügend gesichert, wodurch dieses den Hang hinunterrollte. Da er Angst vor rechtlichen Konsequenzen hatte, versuchte er, die Tat zu vertuschen. (zfo/rad)