Sarnen
Ganz in Weiss: Die Wärchlaibä lädt auf dem Dorfplatz zum Picknick ein

Mehr als 60 Personen trafen sich in Sarnen zum gemütlichen Beisammensein. Die meisten erschienen in Weiss und brachten ihr Picknick selbst mit.

Florian Pfister
Drucken

«Alle in Weiss». Das ist das Motto auf dem Sarnen Dorfplatz am Mittwochabend. Das White Dinner ist Teil der Veranstaltungsreihe «Miär machid Platz!». Die Wärchlaibä hat zum Picknick geladen. Der Dorfladen, der unter anderem Blumen, Schmuck und Geschenke verkauft, feiert zehn Jahre. Die meisten halten sich an die Kleiderordnung, gross wie auch klein. «Genau für solche Anlässe habe ich weisse Kleider», ist eine junge Frau lachend zu hören. Die meisten tragen weisse T-Shirts, Blusen oder Hemden, doch nicht alle fanden im Schrank zu Hause auch eine weisse Hose. Dies soll einem gemütlichen Abend aber nicht im Wege stehen. Auch wer beige Shirts trägt, wird in der Runde akzeptiert. Ein Spruch über die etwas falschfarbene Kleidung müssen sich diejenigen aber dennoch anhören. Die Gäste haben für das Picknick ihr eigenes Essen und Trinken mitgebracht.

Von Salaten über Raclette bis hin zu Pizzateigschnecken: Alle nehmen ihr eigenes Picknick mit.

Von Salaten über Raclette bis hin zu Pizzateigschnecken: Alle nehmen ihr eigenes Picknick mit.

Bild: Florian Pfister (Sarnen, 31. August 2022)

Zu Beginn bildet sich eine lange Schlange. Denn wer sich einen der 60 Plätze sichern wollte, musste sich vorgängig anmelden. Rund um die Tische und Stühle in der Mitte hat die Wärchlaibä ausserdem Bänke und Tische aus Paletten für weitere Gäste aufgestellt, die, mit Polstern ausgestattet, zum Verweilen einladen. Viele kennen sich untereinander und begrüssen sich. Die Gäste erhalten zunächst ein Glas Wein oder ein alkoholfreies Getränk zum Anstossen. Das Glas ist dabei mit einem Namenszettel geschmückt. Die Wärchlaibä hat Herzblut in den Anlass gesteckt, denn die Tische sind mit Blumen, Blättern mit Zitaten darauf und zum Abend passenden Servietten dekoriert – «Miteinander: freuen, quatschen, feiern».

Alles Mögliche stapelt sich auf den Tischen

Die einen haben Pizzateigschnecken gebacken und Gemüse mit Dip mitgebracht. Trauben, mit Käse gefüllte Chilis und die unterschiedlichsten Salate zieren andere Tische. Chips dürfen bei einem Picknick auch nicht fehlen. Von zwei Tischen aus riecht es nach geschmolzenem Käse. An einem davon sitzt Antonia Richiger. Zu acht geniesst ihre Gruppe Raclette unter freiem Himmel. Sie ist mit Familie und Freunden auf den Dorfplatz gekommen. «Wir dachten, mit Raclette haben wir kein ‹Geköch›», erklärt sie. «Es ist einfach, man kann Rechauds aufstellen und gemütlich zusammen essen.» Zur Gruppe gehört auch Armin Steil. Der Sarner meint: «Wir haben uns angemeldet, um uns zu treffen, zusammen zu sein und uns auszutauschen.»

Auf diesem Tisch wird Raclettekäse geschmolzen.

Auf diesem Tisch wird Raclettekäse geschmolzen.

Bild: Florian Pfister (Sarnen, 31. August 2022)

An einem anderen Tisch sagt eine Frau: «Wenn du weiss anhast, darf einfach nichts herunterfallen.» Ihre Bluse ist zumindest noch sauber. Nun gesellen sich spontan weitere Gäste hinzu. Sie tragen zwar keine weisse Kleider, doch auch sie sind herzlich willkommen. Da eine Mutter mit zwei Kindern kein Picknick zur Hand hat, setzt sich die Familie kurzerhand mit Pizzakartons dazu.

Es wird dunkel, die Lichter kommen zur Geltung.

Es wird dunkel, die Lichter kommen zur Geltung.

Bild: Florian Pfister (Sarnen, 31. August 2022)

Das Wetter hält. Die Singer-Songwriterin Ishantu umrahmt den Anlass musikalisch. Während die Nacht langsam anbricht, rufen die Lichterketten und die künstlichen Kerzenflammen auf den Tischen märchenhafte Stimmung hervor. Erika Bührer-von Rotz von der Wärchlaibä bedankt sich sentimental bei den Gästen fürs Kommen. Es ist ihr anzumerken, dass ihr ein solches Zusammensein viel bedeutet. Dann überlässt sie die Gäste wieder ihren Gesprächen und lässt den Abend ausklingen.