SARNEN: Kantonsrat sagt klar Ja zu Kanti-Mensa

Die Mittagsverpflegung an der Kanti Sarnen wird per Gesetz eine Kantonsaufgabe. Wer das Angebot künftig betreibt, ist offen.

Drucken
Die provisorischen Pavillons an der Kantonsschule in Sarnen. (Bild Adrian Venetz/Neue OZ)

Die provisorischen Pavillons an der Kantonsschule in Sarnen. (Bild Adrian Venetz/Neue OZ)

«Der Kanton führt eine Kantonsschule mit Mensa/Mittagsverpflegung. Der Regierungsrat kann die Führung der Mensa/Mittagsverpflegung Dritten übertragen.» So wollte es die Regierung und so auch die vorberatende Kommission. Die FDP kämpfte für eine unverbindlichere Fassung: «Der Kanton führt eine Kantonsschule und kann eine Mensa/Mittagsverpflegung führen.»

Die Mehrheit des Kantonsrats folgte klar der Regierung: Mit 40:10 Stimmen wurde die verbindliche Form statt der Kann-Formulierung ins Gesetz aufgenommen.

Wer die Mensa in Zukunft führt, wird sich nach einer Ausschreibung zeigen. Diese sei für den kommenden November geplant, sagte Kommissionspräsidentin Helen Imfeld (CSP, Lungern).

Markus von Rotz

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Obwaldner Zeitung.