Sarnen
Kindertagesstätte Kits übergibt ihre Schlüssel der Gemeinde Sarnen

Ab dem neuen Jahr führt die Gemeinde die Tagesstätte im Lindenhof. Das Personal und der Standort bleiben aber vorerst gleich.

Drucken
Die Gründerinnen Sabine Enderli, Brigitte Zoppé, Nicole Wildisen und Laura Birve mit Markus Zahno, Leiter des Sozialdienstes der Gemeinde Sarnen und Mitglied der Geschäftsleitung sowie Gemeinderätin Manuela von Ah (von links).

Die Gründerinnen Sabine Enderli, Brigitte Zoppé, Nicole Wildisen und Laura Birve mit Markus Zahno, Leiter des Sozialdienstes der Gemeinde Sarnen und Mitglied der Geschäftsleitung sowie Gemeinderätin Manuela von Ah (von links).

Bild: PD

Der Christbaum im Lindenhof strahlt auch dieses Jahr wieder mit bunt fröhlichem Schmuck, den die «Kits»-Kinder gebastelt haben. «Das ist doch der ideale Ort», so Gemeinderätin Manuela von Ah, «um den Schlüssel der Kits – der Tagesstätte für Schulkinder Sarnen – in Gemeindehände zu übernehmen.»

Wie die «Kits» mitteilt, wird die Tagesstätte nämlich ab dem neuen Jahr von der Gemeinde Sarnen geführt. Neben Kerns ist Sarnen nun die zweite Gemeinde im Kanton, die eine eigene Tagesstruktur für Schulkinder anbietet. «Die Gemeinde Sarnen führt das Angebot im gleichen Umfang weiter», wird Markus Zahno, Leiter des Sozialdienstes, in der Mitteilung zitiert. Das bisherige Betreuungspersonal werde die Kinder weiter betreuen und auch der Standort bleibe vorerst gleich. Geplant ist, dass die «Kits» im Sommer 2022 ins Schulareal von Sarnen umzieht. Anschliessend werde das Angebot überprüft und gegebenenfalls angepasst.

Fünf Frauen haben das Projekt auf die Beine gestellt

Seit Frühling 2015 entlastet der Verein Kits mit seinem ausserschulischen Betreuungsangebot Sarner Eltern in der Kinderbetreuung und fördert so die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Betreut werden die Kinder von professionell geschultem Personal im Lindenhof.

Ermöglicht und auf die Beine gestellt haben es Laura Birve, Sabine Enderli, Brigitte Zoppé, Nicole Reichlin (fehlt auf dem Bild) und Nicole Wildisen. «Uns Frauen war es sehr wichtig, Familien in der Kinderbetreuung zu unterstützen und den Kindern eine sichere und lustvolle Freizeitumgebung zu bieten», so Nicole Wildisen in der Mitteilung. Geschätzt hätten die Vorstandsfrauen die stete Wertschätzung seitens der Gemeinde und die gute Kommunikation mit Gemeinderat und Bereichsleiter für Soziales/Gesellschaft Markus Zahno. (mah)