Sarnen
Weihnachtszauber in der Kollegi-Gärtnerei: Auch heuer findet der Adventsmarkt statt

Wo unter dem Jahr Tomaten und Gurken in einem Gewächshaus der Kollegi-Gärtnerei Sarnen wachsen, findet heuer der Adventszauber statt. Dieser dauert noch bis am 24. Dezember.

Drucken
Adventszauber in der Kollegi-Gärtnerei Sarnen.

Adventszauber in der Kollegi-Gärtnerei Sarnen.

Bild: PD

Bereits zum zweiten Mal finden die Adventswochen in der Kollegi-Gärtnerei, einem Betrieb der Stiftung Rütimattli, statt. «Auch dieses Jahr haben wir uns wieder entschlossen, den Adventszauber erneut durchzuführen, denn der traditionelle Weihnachtsmarkt im Hüetli-Areal Sarnen war wegen Corona auch 2021 nicht möglich», erklärt der Teamleiter der Gärtnerei Marco Herzog in einer Mitteilung. Das sei jedoch keinesfalls ein Nachteil. Er ist überzeugt: «Die Menschen haben so viel mehr Zeit, sich in Ruhe nach einem Weihnachtsgeschenk umzuschauen oder einfach nur die schöne Stimmung zu geniessen.» Am Wochenende vom 4. bis 5. Dezember kommt zudem der Samichlaus in der Kollegi-Gärtnerei vorbei.

Menschen mit Beeinträchtigung stellen her und auf

In der Adventsausstellung findet man viele selbst hergestellte Produkte aus den Rütimattli-Werkstätten. Holzartikel, weihnachtliche Keramikprodukte aus der Hüetli, Kerzen, Selbstgenähtes und Karten aus der Werkstatt Büntenpark. Aber auch Zwetschgen-Kompott, Apfelsaft, Apfelringli, Tee, Gewürze und Backmischungen aus der Kollegi-Gärtnerei. Alle Produkte wurden ausschliesslich von den Mitarbeitenden der Rütimattli-Werkstätten und der Gärtnerei hergestellt. «Unsere Mitarbeiter macht es sehr stolz, wenn ihre selbst hergestellten Produkte gekauft werden und deshalb helfen sie auch sehr gern an der Verkaufsfront mit», erklärt der Teamleiter Marco Herzog.

Alle Adventsprodukte wurden von Mitarbeitenden der Rütimattli-Werkstätten und der Gärtnerei hergestellt.

Alle Adventsprodukte wurden von Mitarbeitenden der Rütimattli-Werkstätten und der Gärtnerei hergestellt.

Bild: PD

Sie waren aber auch im Hintergrund tätig: Kurz nachdem die letzten Tomaten Ende Oktober im Gewächshaus geerntet worden sind, begannen die ersten Vorbereitungen für den Adventszauber. Am Aufbau beteiligten sich rund 20 Mitarbeitende mit Beeinträchtigungen, sechs Gruppenleiter sowie zahlreiche weitere Angestellte der Stiftung Rütimattli. «Durch die Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr, war vieles auch einfacher», meint Herzog. Verbessert wurde beispielsweise die Beleuchtung – noch mehr Lichterketten und beleuchtete Tische sorgen für eine warme Atmosphäre. (pd/inf)

Mehr Infos zum Adventszauber: www.rütimattli.ch.