Obwalden
Sechs Lernende der Stiftung Rütimattli erhalten ihre Diplome

An einer gediegenen Feier konnte die Obwaldner Stiftung Rütimattli je drei jungen Frauen und Männern ihre Ausbildungsdiplome überreichen.

Primus Camenzind
Drucken
Sara Rütimann nimmt ihr Diplom «Praktikerin PrA Restaurant» von Bildungsdirektor Christian Schäli entgegen.

Sara Rütimann nimmt ihr Diplom «Praktikerin PrA Restaurant» von Bildungsdirektor Christian Schäli entgegen.

Bild: Primus Camenzind (Sarnen, 4. Juli 2022)

«Bildung ist alles, Bildung bedeutet, jede und jeden dort abzuholen, wo sie oder er steht und dorthin zu bringen, wo sie oder er geht», betonte Gerda Lustenberger von der Stiftung Rütimattli in ihren Grussworten im Rahmen der Diplomfeier am Montag in der Caféteria der Werkstatt Hüetli in Sarnen. Genau das passiere bei der Ausbildung im Arbeitsbereich Stiftung, stellte die Geschäftsleiterin ad interim mit Stolz fest. Sie war neugierig zu erfahren, welchen Weg Thomas Achermann, Leiter Berufliche Integration der Stiftung, und sein Team mit den Jugendlichen im vergangenen Jahr gegangen waren.

Eindrückliche Präsentationen

Im Beisein von Regierungsrat Christian Schäli; von Urs Burch, Leiter des Amts für Berufsbildung; der Angehörigen sowie der Betreuer der Diplomandinnen und Diplomanden folgten sechs kurze Präsentationen, welche auf eindrückliche Art offenlegten, welche Leistungen den Zertifikaten und Diplomen zugrunde liegen.

Aline Omlin hat zwei Jahre Einarbeitung im internen Arbeitsbereich Hauswirtschaft absolviert und sich ausserdem einen Tag pro Woche im Restaurant Seefeld nützlich gemacht. Sie durfte das entsprechende Zertifikat aus den Händen von Bildungsdirektor Christian Schäli entgegennehmen.

Thomas Achermann, Leiter Berufliche Integration der Stiftung Rütimattli, steht Aline Omlin unterstützend zur Seite beim Falten von Textilien.

Thomas Achermann, Leiter Berufliche Integration der Stiftung Rütimattli, steht Aline Omlin unterstützend zur Seite beim Falten von Textilien.

Bild: Primus Camenzind (Sarnen, 4. Juli 2022)

Marco Blättler befasst sich hauptsächlich mit Unterhaltsarbeiten in der Kollegi-Gärtnerei. Seine Kernkompetenz: Heckenschneiden. Er besitzt nun den Ausweis PrA und ebenfalls das Prüfungsdiplom der Stiftung.

Sara Rütimann wurde im Restaurant Engel in Stans in vielen Bereichen ausgebildet, erhielt dafür den Ausweis «Praktische Ausbildung» (PrA) nach INSOS (Branchenverband der Dienstleister für Menschen mit Behinderung). Sie wird weiterhin im «Engel» arbeiten.

Massimo Birbaumer hat seine praktische Ausbildung in der Werkstatt Hüetli genossen. Er befasst sich vor allem mit der Mischung von Gewürzen und erreichte sein Prüfungsdiplom der Stiftung mit perfekten Resultaten. Massimo sieht sich weiterhin als «Fachmann Gewürze».

Massimo Birbaumer zeigt an der Diplomfeier 2022 der Stiftung Rütimattli sein Können.

Massimo Birbaumer zeigt an der Diplomfeier 2022 der Stiftung Rütimattli sein Können.

Bild: Primus Camenzind (Sarnen, 4. Juli 2022)

Sarah Zenner genoss eine interne Ausbildung in der Hauswirtschaft. Sie lernte dabei alle relevanten Bereiche kennen, was ebenfalls zum Ausweis PrA berechtigt. Sie beabsichtigt, ihr Wissen noch zu vertiefen und strebt ein eidgenössisches Berufsattest (EBA) an.

Cedric Studer schaffte bereits den zweiten Ausbildungsschritt. Er ist nun Gärtner EBA in der Fachrichtung Garten und Landschaftsbau. Sein Flair für Gestaltung weckte in ihm die Leidenschaft als Filmemacher. In diesem Bereich will er sich noch weiterbilden.

Sehen, was dahinter steckt

«Ich befinde mich hier in meiner Lieblings-Abschlussfeier», liess Bildungsdirektor Christian Schäli die Festgemeinde wissen. «Ich besuche deren zehn pro Jahr. Aber hier sehe ich mit eigenen Augen, was hinter einem solchen Diplom steckt», begründete der Bildungsdirektor. Er bedankte sich bei allen, welche die jungen Menschen «ob im Hinter- oder im Vordergrund auf ihrem Weg, zu diesem Abschluss begleitet haben».

Im Anschluss waltete Schäli seines Amtes als Bildungsdirektor. Bei der Übergabe der Auszeichnungen begegnete er einem «Sextett» mit leuchtenden Augen und glücklichen Gesichtern. Im Gespräch mit dieser Zeitung liess Thomas Achermann verlauten, dass vom bereits erwähnten Branchenverband insgesamt 50 PrA-Ausbildungen angeboten werden. Die Stiftung Rütimattli bietet geschützte Arbeitsplätze sowie Ausbildungsplätze für Menschen mit einer geistigen Behinderung an. Derzeit werden zwölf Lernende betreut, deren acht an internen Arbeitsplätzen. Die Restlichen absolvieren die Ausbildung «ausser Haus».