Tourismus
Engelberg verbietet freies Campieren weiterhin

Wer in Engelberg campieren will, muss dies auf dem Campingplatz tun oder bucht sich ein Hotelzimmer. Einmalige Übernachtungen ausserhalb von Campingplätzen und Hotels sind nicht erlaubt.

Florian Pfister
Drucken

Das Campieren ausserhalb eines bewilligten Campingplatzes bleibt in Engelberg weiterhin verboten, auch wenn es sich dabei nur um eine einzelne Übernachtung handelt. Der Einwohnergemeinderat erinnert im Hinblick auf die bevorstehende Sommersaison an dieses Verbot. Wer in Engelberg übernachten möchte, soll entweder ein Hotelzimmer buchen oder einen Platz auf dem Campingplatz mieten. Fremdcampieren auf Grundstücken im Besitz der Gemeinde ist nicht erlaubt.

Kein Wildcampen: Die Gemeinde verweist auf das Camping Eienwäldli.

Kein Wildcampen: Die Gemeinde verweist auf das Camping Eienwäldli.

Bild: PD

Die Regelung bildet eine Ausnahme zu den anderen Ortschaften in Obwalden, wo eine einzelne Übernachtung erlaubt ist, solange das Einverständnis des Grundeigentümers vorliegt. Dieses Gesetz hat den Hintergrund, dass es sich um Übernachtungen von Touristen handelt, welche bezüglich der Weiterreise in Ausnahmesituationen wie Übermüdung oder Unwohlsein gelangen. Der Einwohnergemeinderat ist jedoch der Ansicht, dass Engelberg kein Durchreiseort ist. Für die Gemeinde Engelberg ist das Gesetz problematisch, da Wildcampierer nicht von der Beherbergungsgebühr oder der Tourismusförderungsabgabe erfasst werden.

Wiederholungstäter werden gebüsst

Damit hält er der Gemeinderat an seinem Beschluss vom Jahr 2016 fest. Die Kantonspolizei Obwalden kontrolliert Campinggäste ausserhalb des Campingplatzes und verlangt eine Bestätigung des Grundeigentümers. Liegt keine Bestätigung vor, werden die Gäste an den Campingplatz Eienwäldli verwiesen. Wiederholungstäter werden gebüsst.