ZENTRALBAHN: Brünig-Schnellzüge werden moderner

Die Regierungsräte der Kantone Obwalden und Nidwalden haben an Sitzungen vom 4. März und 26. Februar beschlossen, eine gemeinsame Absichtserklärung über die Beschaffung von neuem Rollmaterial zu unterzeichnen. Auch die Kantone Bern und Luzern machen mit.

Drucken
Die alten Brünigbahn-Waggons sollen zwischen 2011 und 2015 ausgemustert werden. (Bild Fabian Biasio/Neue LZ)

Die alten Brünigbahn-Waggons sollen zwischen 2011 und 2015 ausgemustert werden. (Bild Fabian Biasio/Neue LZ)

Bei mehreren Volks- und Parlamentsabstimmungen in den Kantonen Luzern, Obwalden und Nidwalden ist eine klare Zustimmung zum umfassenden Ausbau des Streckennetzes der Zentralbahn dokumentiert worden (Steilrampe Tunnel Engelberg, Tieflegung Luzern und verschiedene Doppelspurausbauten in den vier Kantonen). Wie es in einer Medienmitteilung heisst, sind gleichzeitig mit diesen Beschlüssen bedeutende Finanzmittel für den Ausbau bewilligt worden.

Um die bald 45 Jahre alten Schnellzug-Personenwagen auf der Brüniglinie ersetzen und die höheren betrieblichen und technischen Anforderungen sowie die gestiegenen Komfortansprüche der Kundschaft erfüllen zu können, wird für die Brünig-Schnellzüge neues Rollmaterial benötigt, heisst es weiter. Gleichzeitig sollen für das nach dem Ausbau geplante, erweiterte S-Bahn-Angebot zusätzliche Fahrzeuge für die S-Bahn-Linien S4 und S5 beschafft werden.

Kosten: Rund 185 Millionen Franken
Mit der Absichtserklärung stimmen die vier Bestellerkantone dem geplanten Beschaffungsprozess zu und nehmen vom vorgeschlagenen Beschaffungsumfang Kenntnis. Gleichzeitig werden die Kantone und der Bund vollumfänglich in den Entscheidungsprozess für das neue Rollmaterial eingebunden.

Das ehrgeizige Beschaffungsprogramm, das nach heutigem Kenntnisstand und auf Grund von groben Kostenschätzungen rund 185 Millionen Franken kosten dürfte, soll sich über die Jahre 2011 bis 2015 erstrecken. Weil neues Rollmaterial ausschliesslich über Abschreibungsreserven und Fremdkapital finanziert werden kann, wird diese Rollmaterialbeschaffung die Abgeltungen der Bestellerkantone an die Zentralbahn stark erhöhen.

ana