Uri
Fasnacht in Andermatt findet statt – aber in «abgespeckter» Form

Die Fasnachtsgesellschaft Elvelinus Andermatt will nicht ganz auf die fünfte Jahreszeit verzichten und bietet ein Alternativprogramm an, bei dem vor allem de Kinder auf ihre Kosten kommen.

Drucken

Eine normale Fasnacht werde es in diesem Jahr nicht geben. Der Vorstand der Fasnachtsgesellschaft Elvelinus hat beschlossen, eine Art «Coronafasnacht» in Andermatt durchzuführen, wie dieser in einer Mitteilung schreibt. Im Vordergrund stünden dabei die Kinder.

Der bereits vorgestellte Prinz werde das offizielle Amt erst im Fasnachtsjahr 2023 übernehmen. So findet keine Inthronisation statt und die diesjährige «abgespeckte» Fasnacht wird somit ohne Prinzen und Motto stattfinden. «Dafür kann Prinz LX, Lipaj Xhavit, für die Fasnacht 2023 perfekt auf das hohe Amt vorbereitet werden und man kann sich auf eine bombastische Fasnacht 2023 mit dem Motto A bis Z freuen», so die Fasnachtsgesellschaft.

Die Umzüge am Schmutzigen Donnerstag und Güdelmontag werden als Kinderumzüge mit der Katzenmusik organisiert. Auch das traditionelle «Biräweggä-Rennä» wird durchgeführt. Auch wird anstelle des Kinderballs eine Kinderdisco auf dem Eisfeld vom Zeremonienmeister vorbereitet. (pd/RIN)