Katzenmusikgesellschaft
In Erstfeld setzt man auf Dorf- und Strassenfasnacht statt Umzug

2022 soll die Narrenzeit ihr «Comeback» geben. So plant die Katzenmusikgesellschaft mit «Erstfeld fätzt!» eine Alternative.

Lorenz Gamma
Drucken
Vorstand und Direktion der KMG Erstfeld; von links: René Kempf, Stefanie Zgraggen, André Jaun, Sibylle Näpflin, Bruno Inderkum, Astrid Gisler (Dirigentin), Jacky Gisler und Patrick Inderkum (kniend).

Vorstand und Direktion der KMG Erstfeld; von links: René Kempf, Stefanie Zgraggen, André Jaun, Sibylle Näpflin, Bruno Inderkum, Astrid Gisler (Dirigentin), Jacky Gisler und Patrick Inderkum (kniend).

Bild: Lorenz Gamma (Erstfeld, 13. November 2021)

Mit ihren Aktivitäten prägt die Katzenmusikgesellschaft (KMG) seit Jahrzehnten die Erstfelder Narrenzeit. Dies soll auch im kommenden Jahr der Fall sein. Allerdings sah sich der Verein aus Pandemiegründen kürzlich gezwungen, die Vorbereitungen für den grossen Umzug abzubrechen. Stattdessen organisiert die KMG am Sonntag, 27. Februar 2022, eine Dorf- und Strassenfasnacht mit dem Motto «Erstfeld fätzt!». Auch die übrigen Anlässe sollen nach traditioneller Art und Weise stattfinden.

Präsident Bruno Inderkum konnte zur 77. Generalversammlung am Samstag im Restaurant Krone über 50 Vereinsmitglieder begrüssen. Da der Karneval 2020 buchstäblich ins «Coronawasser» fiel, kam sein Jahresbericht in Kurzform daher. Mit Wehmut erinnerte er an den Entscheid, die offiziellen Fasnachtsanlässe 2020 abzusagen. «Mir fehlten in dieser Zeit die Kameradschaft und die Lebensfreude der Menschen. Ich danke den Behörden und den Polizeipatrouillen, dass sie die Katzenmusiksplittergruppen gewähren liessen», erklärte Bruno Inderkum. Als weiteren Tiefschlag nannte er den kürzlich gefällten Entscheid, den traditionellen Umzug 2022 aufgrund der ungünstigen Pandemiesituation zu sistieren.

Mit Armin Gaiser hiess die GV ein neues Vereinsmitglied willkommen. Somit zählt der KMG zurzeit 118 Aktive (total 202 Mitglieder). Die kleinen Defizite in Jahresrechnung und Budget gaben zu keinen Diskussionen Anlass. Die Jahresbeiträge blieben für Aktive (30 Franken) und Passive (20) unverändert.

Markus Gisler wird zum Ehrenmitglied ernannt

Für seine grossen Verdienste verliehen die Versammelten an Markus Gisler die Ehrenmitgliedschaft. «Kusi» wirkte 15 Jahre im Vorstand (zuletzt als Vizepräsident) und engagierte sich zudem in diversen Chargen. Als Freimitglieder (30 Jahre Vereinstreue) beliebten Iris Näpflin, Urs Grolimund, Bruno Risi und Edy Peter. Ebenso durften die KMG-Jubilare Edwin Gutjahr-Echser (40 Jahre), Gustav Schuler (50) und Jacky Risi (70) ein anerkennendes Präsent entgegennehmen. Spezielle Dankesworte gingen im Weiteren an Fähnrich Willi Hänni sowie die abtretenden Conny Marti, Erika Marti und Ursula Haselbeck vom Schminkteam.

Gewählte und Geehrte; von links: Markus Gisler (neues Ehrenmitglied), Stefanie Zgraggen (neue Aktuarin) sowie Iris Näpflin und Urs Grolimund (neue Freimitglieder).

Gewählte und Geehrte; von links: Markus Gisler (neues Ehrenmitglied), Stefanie Zgraggen (neue Aktuarin) sowie Iris Näpflin und Urs Grolimund (neue Freimitglieder).

Bild: Lorenz Gamma (Erstfeld, 13. November 2021)

Nach der Demission von Sibylle Näpflin wählte die Versammlung mit Einstimmigkeit Stefanie Zgraggen als neue Aktuarin in den Vorstand. Bestätigen liessen sich im Führungsgremium Präsident Bruno Inderkum, Beisitzer René Kempf und Materialverwalter Patrick Inderkum. Auch das Revisorenduo Karin Gaiser/Janick Gisler liess sich für eine zweijährige Amtszeit wiederwählen.

Der Bevölkerung wieder Narrenfreiheit bieten

Anstelle des abgesagten Umzuges plant die KMG am Fasnachtssonntag eine Dorf- und Strassenfasnacht mit dem Motto «Erstfeld fätzt!». OK-Präsidentin Patrizia Walker: «Wir holen die Fasnacht zurück ins Dorf und wollen der Bevölkerung wieder Lebensfreude und Narrenfreiheit bieten. In Restaurants und im öffentlichen Raum soll ein buntes Programm ablaufen.» Katzenmusik, Kröntä-Guggä und Bandella Spontanella haben ihre Teilnahme bereits bestätigt. Mit weiteren Eventpartnern (Schnitzelbankgruppen, Schattig-Katzenmusik, übrige Dorfvereine) steht das OK noch in Verhandlung. «Die momentan triste Zeit ruft die Menschen geradezu auf, sich der Traditionen nach alter Väter Sitte zu erinnern und den gemütlichen Fasnachtsbräuchen wieder neues Leben einzuhauchen», zeigte sich Patrizia Walker überzeugt.

2022 soll es also in Erstfeld unbeschwerte Narrentage geben. Die Versammlung verabschiedete dazu das folgende Programm: Freitag, 18. Februar: Eintrommeln; Dienstag, 22. Februar: Oberdörfler Fasnacht; Schmutziger Donnerstag, 24. Februar: Morgenstreich, Gibem-Verkauf, Maskenball «Ab in den Urlaub»; Freitag, 25. Februar: Unterdörfler Fasnacht; Fasnachtssonntag, 27. Februar: «Erstfeld fätzt!», Güdelmontag, 28. Februar: Kinderumzug; Dienstag, 1. März: Austrommeln.